Für Kursveranstalter

Mit der Weiterbildung von Fahrlehrern und Fahrlehrerinnen soll erreicht werden, dass Erfahrungen aus der praktischen Tätigkeit zusammen mit Fachpersonen diskutiert, Defizite in der praktischen Berufsausübung behoben, Fachwissen vertieft, neue Erkenntnisse und Vorgaben vermittelt und insbesondere die ver- kehrsgerechte und umweltschonende Fahrausbildung von Fahrschülerinnen und Fahrschülern regelmässig reflektiert werden.


Anerkennung für Kursveranstalter

Die Vereinigung der Strassenverkehrsämter (asa) überprüft im Auftrag der Kantone die Einhaltung dieser Bedingungen und beaufsichtigt die Durchführung der Weiterbildungskurse. Kursveranstalter richten ihre Gesuche an die asa. Als Unterstützung bei der Ausarbeitung des Gesuches stellt die asa ein Merkblatt zur Verfügung. Ein Begleitblatt, das mit dem Gesuch eingereicht wird, soll zudem sicherstellen, dass die Gesuche vollständig, das heisst mit allen nötigen Unterlagen eingereicht werden. Sind alle Bedingungen erfüllt, wird eine Anerkennung als Kursveranstalter erteilt.


Qualitätssicherung für Kursveranstalter

Ab dem 1. Januar 2019 gelten die neuen Bedingungen für die Handhabung der Qualitätssicherungssysteme. Neu müssen alle Kursorganisationen nachweisen, dass in ihrem Betrieb ein Qualitätssicherungssystem im Einsatz ist und regelmässig rezertifiziert oder überprüft wird. Die Zertifizierung/Re-Zertifizierung erfolgt in der Regel über die bekannten QS-Systeme (ISO, EduQua, SQS). Die Prüfung eines eigenen Qualitätssicherungssystems hat durch die QS-Fachstelle der obligatorischen Weiterbildung (VSR) zu erfolgen.

Raster für die Entwicklung eines Qualitätssicherungssystems (PDF)

Prüfung eigenes QS-System durch den VSR:

  • Dienstleistung verfügbar ab Herbst 2019
  • Checkliste zur QS-Prüfung durch den VSR (folgt im Herbst 2019)